Ultimative PBN-Guide | Schritt-für-Schritt

In diesem Guide gehen wir tief in die Welt der privaten Blog-Netzwerke ein.

Ausgehend von den absoluten Grundlagen führen wir dich durch die Einrichtung, Verwaltung und Nutzung eines PBN im Jahr 2017.

Mit über 7000 Wörtern Step-by-Step-Training lernen auch fortgeschrittene SEOs etwas Neues.

Fangen wir an….

Was ist ein PBN?

Ein privates Blog-Netzwerk (PBN) ist ein Netzwerk von autoritären Webseiten, die zum Aufbau von Links zu deiner Moneysite verwendet werden, um in der Google-Suchmaschine eine höhere Position einzunehmen.

Eine Moneysite ist eine Webseite mit der du beabsichtigst zu ranken und tatsächlich Geld zu verdienen. Dies kann sich auch auf die Webseite eines Kunden beziehen.

Grundverständnis

PBNS steht für „PBN Site“ und bezieht sich auf eine Webseite, die Teil deines privaten Blog-Netzwerks ist.

Ein sehr wichtiges Detail dabei ist, dass die einzelnen PBN-Sites in keiner Weise miteinander verknüpft sind. Die Idee eines privaten Blog-Netzwerks ist, dass die Webseiten unabhängig zueinander erscheinen.

Verstößt es gegen die Richtlinien von Google​​​​​?

Auf jeden Fall.

Das einzige Mal, dass Google dir genau sagen wird, wie du zu ranken hast ist, wenn sie dir raten AdWords zu verwenden. Aber für das Ranking innerhalb der organischen Ergebnisse ist Google die schlechteste Informationsquelle.

Und ich würde genau dasselbe tun, wenn ich in Googles Position wäre. Warum dir kostenlos erklären, wie man im Ranking aufsteigt, wenn man über 40 Milliarden Euro pro Jahr von den Anzeigeneinnahmen erhält.

Funktionieren PBNs?

Wirf einen Blick auf diese Schlagzeilen vom September 2014:

Schlagzeilen:

„Wenn es nicht funktionieren würde, bin ich mir sicher, dass Google nicht versuchen würde, diese Leute ins Visier zu nehmen und sie von der Strategie abzuschrecken.“

Und ja, es war nicht viel mehr als eine Schreckenstaktik. Die Leute bauen immer noch Netzwerke auf und ranken so einfach wie eh und je.

Warum funktioniert es?

Backlinks sind der wichtigste Ranking-Faktor.

Was diese Strategie effektiv macht ist, dass die Webseiten, die ein PBN bilden, von Google als autoritär angesehen werden. So erhält deine Moneysite keine Links von irgendeiner brandneuen Webseite, noch von einer Spammy-Webseite. Sie erhält Links von Webseite, die von Google’s Algorithmus geliebt wird.

Um zu verstehen, wie das funktioniert, hier ein bildliches Beispiel…

Im Jahr 2011 wurde eine Initiative gestartet, die dazu beitragen sollte, dass die Straßen in Chicago gesäubert werden. Die Betreiber hatten eine Webseite unter cleanchicagostreets.com eingerichtet.

Die Initiative bzw. die Webseite erhielt viel Aufmerksamkeit, sodass sie auf der Webseite der lokalen Regierung und auf diversen lokalen Nachrichten-Webseiten verlinkt worden ist.

Die Betreiber sammelten genug Publicity und Geld, um ihren Plan durchzuziehen. Und das taten sie auch, alles innerhalb eines Jahres.

Jetzt wird ihre Webseite nicht mehr benötigt und es entstehen sinnlose Kosten für das Hosting und die Domain. Deshalb lässt man das Hosting und die Domain ablaufen.

Nun, es steht eine Domain frei zur Verfügung, die Links von lokalen Regierungswebseiten und lokalen Nachrichtenwebseiten hat. Und da die Domain Links von sehr vertrauenswürdigen Seiten hat, geht Google davon aus, dass auch diese Webseite bzw. Domain vertrauenswürdig ist.

Findet ein SEO diese Domain, kann er die Metriken nachschlagen, um zu schauen, wie vertrauenswürdig und autoritär die Domain ist. Dann kann er diese bei irgendeinem Domain-Registrar kaufen, um sie für sein PBN verwenden.

Das ist im Wesentlichen die Art und Weise, wie Expired Domains gefunden werden.

Täglich verfallen zwischen 30.000 und 50.000 Domains, von denen viele eine gute Metrik für ein PBN aufweisen.

Eine Einführung in die Metriken

Teil 1. Eine Einführung in Metriken

Es gibt viele Metriken, die für die Stärkemessung von einer Domain verwendet werden können. Du kannst sie alle auf einmal benutzen, aber oft reichen ein paar schon aus, um eine Domain zu bewerten.

Diese sind….

  • Sauberes und starkes Backlink-Profil (mein wichtigstes Kriterium und muss manuell geprüft werden)
  • Domain Alter
  • Majestic Trust Flow(aussagekräftig bei vielen RD)
  • Citation Flow(aussagekräftig bei vielen RD)
  • Historisch saubere Inhalte (meistens kann man das auf archive.org nachschauen)
  • Guter Moz DA (meiner Meinung nach nicht so wichtig)

PageRank (auch hier meiner Meinung nach nicht so wichtig)

Eine kleine Orientierung für DA,TF,CF um die richtige Wahl zu treffen (diese Werte müssen nichts über die Stärke einer Domain aussagen. Es sind nur Orientierungswerte, man muss trotzdem immer alles manuell überprüfen):

DA – 18+

TF – 13+

CF – 15+

Ich habe schon öfter Domains gekauft, die schwächere Werte hatten aber trotzdem ein sehr starkes Backlinkprofil aufweisen konnten. Diese Werte sind jedoch die allgemeine Richtlinie, die ich versuche zu befolgen.

Für mich viel wichtigere Werte zur Beurteilung einer Domain sind folgende:

Referring Domains(RD) – Eine Metrik, die angibt wie viele verschiedene unique Domains/Webseiten auf  ihre gesuchte Domain verweisen. Alles über 30 reicht im Sinne der Quantität vollkommen aus. Die Qualität dieser RD muss jedoch manuell überprüft werden. Hierfür entwickelt man mit der Zeit ein Gefühl.

Ankertext – Dies ist der Text, den Leute verwenden, wenn sie auf eine Webseite verlinken.

Ganz wichtig: Man muss unbedingt überprüfen, ob die Ankertexte einen bekannten Markennamen enthalten. Falls dies so ist, sollte man so Seiten bzw. Domains vermeiden, da diese früheren Webseiten häufig mit dem Verkauf von gefälschter Ware verbunden sind. Aber auch offensichtliche Sachen wie Viagra oder auch Adult-Themen sollten vermieden werden.

Domainhistorie – Mit archive.org oder auch bekannt als Waybackmachine ist es immer empfehlenswert die Historie einer Domain in Betracht zu ziehen um zu sehen wie „clean“ diese ist. Oft erkennt man hier ob die Seite früher abgemahnt wurde aufgrund von Spam oder ob die Seite schon früher mal ein PBN war(was nicht immer so gut ist, da es sein kann, dass die Domain deshalb abgestraft wurde). Auch erhält man einen groben Überblick über die Thematik der früheren Webseite und kann bestenfalls den Content wiederherstellen. Auch zu empfehlen ist hier screenshots.com.

Die einzigen Metriken, die 2017 von Bedeutung sind..

Trust Flow? Domain Authority? Pagerank? Immer wieder kommt es zu Streitthemen in der Community, da jeder eine andere Meinung und Erfahrung mit diesen Tools hat. So meinen zb viele, dass der Trust Flow wichtig sei für die Bewertung einer Webseite, andere hingegen sagen, dass der Trust Flow komplett irrelevant ist. Doch was stimmt denn nun?

Die Antwort lautet:

Das Einzige, was zählt, ist das, was Google denkt. Nicht Majestic, Moz, Ahrefs oder irgendein anderes Tool.

Bei den oben genannten Metriken handelt es sich immer noch um Algorithmen von Drittanbietern zur Messung der Domainqualität basierend auf ihren Theorien bezüglich dem, was Google für wichtig hält.

Manchmal sind die Tools ungenau. Manchmal sind sie eine großartige Analyse.

Das Wichtigste ist, dass die Backlinks einer Domain manuell überprüft werden.

Wenn die Backlinks von einem automatisierten Link-Building-Tool, chinesischen Ankertexten, tausenden von Blog-Kommentaren, meist Verzeichnislisten, etc. stammen, dann ist es eine schlechte Domain.

Um dies weiter zu vertiefen, mit diesen paar Fragen kann man sich einen Überblick über die Stärke einer Domain verschaffen:

Erfüllen die Metriken bzw. das manuelle Überprüfen die Anforderungen?

(Falls nein): Sind irgendwelche Links von sehr autoritären Seiten(zb. Bekannte Zeitschriften, Magazine, etc.) vorhanden?

Manchmal kann es sich lohnen, diese Domains trotzdem zu kaufen.

(Falls ja): Sind die Backlinks Spam oder haben sie schlechte Qualität?

(Falls nein): Zeigt die Wayback-Maschine an, dass sie für Spam verwendet wurde?

(Falls nein): Zeigt Screenshots.com an, dass die Domain für Spam verwendet wurde?

Die Wayback Machine und Screenshots.com erlauben es uns, genau zu sehen, wie die Webseite in der Vergangenheit ausgesehen hat, so dass wir überprüfen können, ob sie in der Vergangenheit jemals für Spam verwendet wurde.

Wo finde ich Domains?

Teil 2. Wo finde ich Domains?

Zu wissen, wonach man in Domains suchen muss ist nur ein Teil des Spiels, als nächstes muss man wissen, wo man die Domains finden kann.

Bevor wir das abdecken, müssen wir die verschiedenen Arten von den zu findenden Domains verstehen.

Expired vs Expiring Domains

Expired Domain – Eine Domain, die vollständig „gedroppt“ wurde und bei jedem Registrar zu Standard-Domain-Registrierungskosten registriert werden kann.

Expiring Domain – Eine Domain, die ihr Verfallsdatum erreicht hat, aber vom Registrar zur Versteigerung / zum Verkauf angeboten wird. Diese Domains behalten ihr Alter bei, d.h. wenn sie vor 5 Jahren von ihrem Vorbesitzer registriert worden ist, so ist das Alter bei der Übergabe immer noch 5 Jahre .

Es gibt keine schlüssigen Daten darüber, welche Art von Domain besser ist. Einige Leute glauben, dass Expiring Domains mehr Power bieten, aber viele von diesen Leuten sind voreingenommen durch die Tatsache, dass sie selber Expiring Domains verkaufen ;).

Alles, was ich mit Sicherheit sagen kann, ist, dass beide Typen funktionieren. Es ist jedoch viel wahrscheinlicher, eine Expiring Domain mit hohen Metriken und einem starken Backlinkprofil zu erhalten, als eine Expired Domain. Für dieses Privileg muss jedoch auch mehr gezahlt werden.

Was die Suche nach Domains angeht, so gibt es dafür eine Reihe von Strategien:

  • Finde einen Broker – Easy
  • Scraping – zeitaufwändig und für Fortgeschrittene
  • Auktionen – zeitraubend und einfach
  • Backordering – zeitaufwändig und für Fortgeschrittene

Was ist Scraping?

Domains werden gescraped wenn ein Bot oder eine Reihe von verschiedenen Tools Links auf alten Webseiten crawlen, die auf Domains verweisen, die nicht mehr registriert ist.(Domaintyp: Expired).

Zum Beispiel könntest du einen Bot haben, der die Website xyz.com durchsucht und jede Webseite, auf die verlinkt wird, überprüft. Irgendwann findet sich zb. ein alter Artikel aus dem Jahr 2011, der auf yyy.com verweist. Dann stellt man fest, dass diese Seite nicht mehr registriert ist und hat somit eine Expired Domain gefunden, die man ohne Probleme registrieren kann.

Du kannst auch gescrapte Domains von Brokern kaufen. Broker sind die Besten der Besten im scrapen, denn sie haben schnelle, effiziente und automatisierte Tools, mit denen sie sehr schnell Expired Domains finden.

Man kann es auch manuell machen und es wird genauso funktionieren. Jedoch ist das Scrapen von Domains ziemlich zeitaufwendig, auch wenn man es mit Tools. So findet man nach einer ausgiebigen Recherche oft nur 1-2 Expired Domains, die man überhaupt in Betracht ziehen kann.

Expired Domains finden

Option 1 – Broker beaufragen

Hier ist eine Liste mit Broker-Webseiten. Ich persönlich habe nicht alle getestet, jedoch habe ich sehr viel gutes von diesen Broker-Webseiten gehört.

  • PureQualityDomains
  • HighPAD-Domains
  • TBSolutions
Option 2 – Selber Scrapen

Notwendig hierfür ist die Verwendung eines Tools, das automatisch die ausgehenden Links einer Webseite überprüft, um festzustellen, ob die Webseiten, auf die verlinkt wird, offline sind. Dann kann man überprüfen, ob die Domain für die Registrierung verfügbar ist und ihre Stärke passt.

Um die Chancen zu erhöhen, eine Webseite zu finden, die auf andere nicht registrierte Webseiten verweist, muss man versuchen, sehr alte Seiten zu finden. Ein Artikel aus dem Jahr 2001 ist dafür geeigneter als eine Seite aus dem Jahr 2016.

Dafür ist jedoch viel manuelle Arbeit und Zeit erforderlich, aber es wird funktionieren. Vor allem, wenn man mit seinen Google-Suchen ein wenig erfinderischer und kreativer wird.

Hinweis: Dies ist die ALTE Art und Weise, dies vollständig manuell zu tun. Ich empfehle dir dringend, weiterzulesen und den Prozess zu verstehen, denn es gibt eine Vielzahl von automatisch laufenden Tools, die den ganzen Prozess beschleunigen.

So macht man es:

Gehe in Google. Mit Hilfe von “Suchtools“ wählst du einen alten Zeitraum aus. Ich würde persönlich empfehlen verschiedene Zeiträume auszuprobieren, also erstmal eine Suche von 2000-2001, dann 2001-2002 und dann zb. 2003-2003 durchzuführen. Dies wird dir viele verschiedene Ergebnisse liefern.

Für die Suche stehen dir 2 Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Etwas Allgemeines wie“Gesundheitsblogs“
  • Suche nach einer Nische, wie z.B.“Fitness-Ressourcen“ oder noch spezifischer „Fitness-Verzeichnis“.

Du bist auf der Suche nach alten Seiten, die viele Links zu anderen Webseiten enthalten.

Bist du auf eine gute Seite gestoßen, dann notiere dir die URL und dann kannst du sie später überprüfen.

Um diese Domains zu überprüfen, verwenden wir wir ein Tool namens Xenu Link Sleuth. Es ist völlig kostenlos zum Herunterladen und kann kostenfrei benutzt werden. Es wird jedoch ein Windows-Computer oder VPS benötigt.

Sobald das Programm installiert ist, gehe zu Optionen -> Einstellungen und nehme die unten aufgeführten Einstellungen vor:

Xenu-Einstellungen

Maximale Tiefe(Maximum Depth) ist die Anzahl der Links denen gefolgt wird.

Depth 1 überprüft alle Links auf der eingegebenen Seite. Wenn du also beispiel.de eingibst und es auf beispiel2.de verlinkt, dann wird diese URL überprüft.

Depth 2 geht noch einen Schritt weiter und würde die Links von der beispiel2.de-Seite überprüfen. Wenn du also beispiel.de eingegeben hast und es auf beispiel2.de verweist, dann wird erstmals diese URL überprüft, und wenn beispiel2.de mit beispiel3.de verknüpft ist, dann wird beispiel3.de ebenfalls überprüft.

Je höher die eingestellte Tiefe, desto länger dauert dieser Prozess, aber desto mehr Domains werden gefunden.

Nachdem du diese Einstellungen gespeichert hast, gehe auf Datei -> URL prüfen, und dann öffnet sich das Fenster mit dem Xenu-Startpoint. Alles was du tun musst ist die zuvor gefundene URL in das obere Eingabefeld einzufügen und sicherzustellen, dass“Check external links“ angekreuzt ist. Dann klickst du auf“OK“ und der Prozess wird gestartet.

Xenu-Start

Dieser Vorgang kann je nach Anzahl der Links Stunden dauern.

Wenn der Prozess fertig ist, gehe auf Datei > Exportieren. Am besten du exportierst alles in Excel, dann ist es am übersichtlichsten.

Von hier aus musst du in die Spalte „Status Code“ gehen und die Spalte nach „12007“ filtern, was soviel bedeutet wie, „es gibt keinen Host“. Das heißt diese Domains sind höchstwahrscheinlich für die Registrierung verfügbar.

Kopiere nun alle Domains, die den Statuscode 12007 haben, das heißt keinen Host haben. Die Domains müssen nämlich noch auf ihre Root-Domain gekürzt werden, sodass man diese durch einen Registrar jagen und ihre Verfügbarkeit überprüfen kann.

Um dies zu tun, verwenden wir dieses kostenlose webbasierte Tool: http://www.seoweather.com/trim-urls-to-root-domain-standardise-urls-prefixes/

Füge die URLs in das Feld ein. Kreuze das Kästchen „Trimm URLs to root“ an und klicke auf „convert“.

Jetzt haben wir eine Liste von Root-Domains, die wir auf ihre Verfügbarkeit überprüfen können.

Gehe dafür auf Namecheap und benutze das Bulk-Tool, um zu schauen welche Domains registriert werden können.

Als nächstes kannst du diese Domains durch den Majestic Bulk Backlink Checker oder aber auch Ahrefs durchjagen. Damit bekommst du die Metriken für jede Domain und kannst dir einen groben Überblick verschaffen welche Domains interessant sind für dich und welche kaum Power haben.

Bei Majestic achtest du auf TF/CF und bei Ahrefs mehr auf DR und die RD.

Dieser Prozess erfordert wie man sieht viel manuelle Arbeit. Das Ziel ist es 1 oder 2 gute Domains aus jedem Durchlauf zu finden. Je besser du bei der anfänglichen Google-Suche wirst und die passenden Webseiten auswählst, die in Xenu analysiert werden sollen, desto mehr Domains wirst du finden.

Kostenpflichtige Tools für den Scraping-Prozess

Das sind die besten Tools wenn es um das Automatisieren des Scraping-Prozesses geht. Diese Werkzeuge sind meistens schon für sehr wenig Geld erhältlich.

Scrapebox – $97 einmalig

Ox Scraper – $47 einmalig

Domain Reanimator – $195/m

BlueChip Backlinks – $99.99/m

(Beachte: Ich selber verwende keines dieser Tools, kenne jedoch diverse Menschen, die diese Tools verwenden und auch empfehlen.)

Diese Tools beschleunigen den oben genannten Prozess massiv, aber es ist trotzdem sehr zeitaufwendig.

Option 3 – Nutzung von Auktionswebseiten

Bevor das Scrapen populär wurde, haben die meisten Leute Domains bei Auktionen gekauft/erworben. Dabei handelt es sich um Expiring Domains, das heißt sie behalten ihr Alter bei, weil der Registrar sie verkauft, nachdem der Besitzer es nicht geschafft hat die Domain zu erneuern.

Bei Auktionen findest du in der Regel leistungsfähigere und stärkere Domains als beim Scraping, da die guten Expired Domains schon sehr wahrscheinlich von deiner Konkurrenz gefunden worden sind. Der Nachteil bei Auktionen jedoch ist, dass meistens sehr viel mehr bezahlt werden muss, da viele Leute für eine Domain bieten.

Einige Auktionsseiten sind:

  • NameJet – Potenzial qualitativ hochwertige Domains zu finden
  • GoDaddy Auktionen – War früher DER Ort, um PBN-Domains zu kaufen
  • NameCheap Auktionen – Tausende von Domains auf dem Marktplatz verfügbar
Option 4 – Backordering

Diese Strategie für den Kauf von Domains ist wahrscheinlich die am weitesten verbreitete.

Ein Backordering-Service ist eine Firma, die du bezahlst, damit diese Domains für dich fängt(catched), sobald diese „droppen“.

Ich haben vorhin kurz darauf hingewiesen, dass eine Domain nicht wirklich „expired“ sondern oft vom Registrar aufbewahrt, manchmal versteigert oder aber auch verkauft und somit diesen Zustand für ca. 2 Monate beibehält.

Scraping-Tools suchen nach sehr alten Webseiten und versuchen Domains zu kaufen, die von den Backorder-Dienstleistern verpasst wurden. Jedoch ist es ziemlich schwierig heutzutage noch hochwertige Domains zu Scrapen unteranderem weil es Backorder-Dienstleister gibt, die Domains innerhalb von Sekunden catchen.

Mit Backordering kannst du Domains anfordern, die expired sind, aber noch nicht „gedroppt“ wurden. Die Backorder-Dienstleister werden immer wieder überprüfen, ob die Domain noch registriert werden kann und werden versuchen die Domain für dich zu registrieren. Dieser Teil wird auch „Dropcatching“ genannt.

Der Erfolg hängt letztendlich vom Wettbewerb ab. Wenn jeder versucht, diese eine Domain zu bekommen, dann ist die Wahrscheinlichkeit da, dass du kein Glück haben wirst. Auch sind einige Backorder-Dienstleister besser als andere.

Um deine Chancen zu erhöhen, kannst du mehrere Backorder-Dienstleister beauftragen eine Domain für dich zu catchen.

Einige gute Backorder-Service:

  • Nicsell
  • backorder.de
  • Tropfenfänger
  • SnapNames
  • NameJet
  • Phönix

Diese Strategie ist besonders für fortgeschrittene SEOs interessant, da sie alles andere als einfach ist. Es werden auch einige Tools benötigt, um die Metriken aller Domains überprüfen zu können, sodass die Qualität stimmt. Wenn man jedoch die besten Expired Domains erhalten möchte, dann ist dies die beste Methode.

Wichtige Dinge, die beim Kauf von Domains zu beachten sind

Privat ist das erste Wort in PBN.

Du kannst dich nicht vor Google verstecken und musst deshalb sicherstellen, dass es keine Verbindung zwischen deinen Webseiten und PBNs gibt.

Beim Kauf von Domains bedeutet dies, dass die Registrare und Registrierungsdaten stets gewechselt werden müssen. Man darf nicht immer beim gleichen Registrar die Domains kaufen und auch die echten bzw. gleichen Informationen in der Whois dürfen sollten nicht angeben werden.

Ich werde den Whois-Teil aus rechtlichen Gründen nicht abdecken, aber es gibt viele Facebookgruppen/Blogs die da behilflich sein können.

Hier sind ein paar Registrare zum Ausprobieren:

  • Hexonet(mein Favorit)
  • NameCheap
  • GoDaddy

Hosting finden für die Domain

Teil 3. Hosting finden für die Domain

Da die Domains nun registriert sind, ist es sinnvoll sich Ausschau zu halten nach einem guten Hosting.

Um zu vermeiden, dass Google (oder jemand anderes) alle Webseite von dir finden kann, musst du verschiedene Hosting-Anbieter nutzen für deine Webseiten.

Würde man alle auf dem exakt gleichen Server hosten, so könnte man sehr leicht eine Verbindung zwischen den einzelnen Webseiten erkennen und somit würde die ganze „Tarnung“ auffliegen.

Diese Notwendigkeit der Trennung von Hosting-Anbietern löste im weiteren zeitlichen Verlauf die Popularität von SEO-Hosting-Diensten aus.

Seo-Hosts

Das Problem mit „SEO-Hosts“ ist jedoch, dass die meisten von ihnen Footprints hinterlassen indem auffliegt, dass alle der gleiche Provider sind.

Das Beste, was man machen kann ist sich vor den „Augen der Öffentlichkeit“ zu verstecken.

Dies erreicht man, indem man das nutzt, worauf auch die große Mehrheit setzt.

Deshalb ist es sinnvoll bekannte Hosting-Anbieter zu verwenden, die auch von jeder anderen normalen Webseite verwendet werden würden.

Hier sind einige Beispiele:

  • Allinkl
  • Cloudways
  • Premium Shared Hosts
  • BlueHost
  • HostGator
  • Bulkbuyhosting
  • GreenGeeks
  • HawkHost
  • Amazon Web Services (technisch)
  • CloudFlare
  • Incapsula

Ja, die meisten davon sind im Vergleich zu SEO-Hosts oder billigen Shared Hosts teuer, aber es lohnt sich allein aufgrund des reduzierten Risikos dein Netzwerk für immer zu verlieren.

CloudFlare und Incapsula sind jedoch völlig kostenlos für einen kleinen Teil deines Netzwerks nutzbar. Aber auch hier, für einen kleinen Teil deines Netzwerks!

Natürlich ist das ganze auch mit Kosten verbunden und das kann insbesondere für Anfänger ziemlich erschreckend sein, jedoch sollte der ROI den man durch das Erreichen von Top-Rankings erhält Grund genug sein diese Kosten auf sich zu nehmen.

Im weiteren Verlauf dieses Guides werden wir eine fortgeschrittene Strategie unter dem Namen Clustering behandeln. Dies ermöglicht es dir, mehrere PBN-Sites auf demselben Hosting-Anbieter ohne Risiko zu hosten – aber auch nur solange es der Hosting-Plan zulässt. Also das heißt immer wieder sicherstellen, dass man Pakete kauft, die mehrere MYSQL-Datenbanken und Domains zulassen.

Zum jetzigen Zeitpunkt reicht es jedoch aus zu wissen, dass ein Hosting auch nur für eine Domain verwendet wird und dass nur qualitative Hosting-Anbieter genutzt werden sollen.

Einrichten der Website

Teil 4. Einrichten der Website

Nun sind Domain und Hosting vorhanden. Jetzt muss die Webseite eingerichtet werden.

Mach dir keine Sorgen darüber, dass du kein HTML-Spezialist bist. Wir werden einfach nur WordPress und freie WordPress-Themes verwenden.

Die meisten Web-Hosts machen dies schon extrem einfach für dich, indem sie den Softaculous Auto-Installer anbieten. Ein schnelles Beispiel wie das Ganze funktioniert:

Melden dich in deinem cPanel an (der Host sollte hierfür die Anmeldedaten zur Verfügung stellen) und suche den Softaculous Auto-Installer. Anschließend installierst du mit nur wenigen Klicks WordPress.

Als nächstes musst du das Protokoll auswählen, das in 90% der Fälle „http://www“ sein wird und musst das Feld „Im Verzeichnis“ auf „leer“ setzen.

Um herauszufinden, welches Protokoll du nutzen sollst, musst du bei Majestic oder Ahrefs vorbeischauen. Gebe die Root-Domain ein, und dann die Domain mit „www.“ vorangestellt. So siehst du welches Protokoll den höheren TF/CF hat bzw. welche Domain/Subdomain mehr Referring Domains hat(für mich wichtiger als TF/CF).

Der Grund, warum es einen Unterschied gibt ist, dass die meisten Webseiten entweder mit dem einen oder mit dem anderen eingerichtet wurden. Somit erhält eine Domain/Subdomain mehr Links und hat im Endeffekt höhere Metriken.

Zurück zum Setup.. Wähle das passende Protokoll aus und vergewissere dich, dass das Feld „Im Verzeichnis“ leer ist.

Als nächstes füllst du die Seiteninformationen aus. Ich bin mir sicher, dass hier klar ist, was eingegeben werden soll.

Dann scrollst du einfach nach unten und klickst auf die Schaltfläche „Installieren“.

Das Erstellen von Webseiten und die Installation von WordPress war noch nie so einfach.

Bevor das aber das getan wird solltest du wissen, worum es auf der Webseite gehen wird. Das nennt man Theming.

Viele Leute, die anfangen fragen sich, ob sie eine Domain neu gestalten sollen oder nicht. Das heißt, eine Domain die vorher ein Thema behandelt hat, wird nun in ein anderes Thema umgewandelt.

Re-Theming(Ändern des Themas einer Domain) ist eine ganz normale Sache und wurde bisher von Google nicht abgemahnt oder in irgendeiner Weise negativ gewertet.

Dies liegt daran, dass Domains ständig den Inhaber wechseln und immer neu registriert werden. Somit kann es sein, dass man aus der Domain eine Brand macht, sie aber vorher ein ganz anderes Thema behandelt hat.

Kommen wir dann nun zu den verschiedenen Optionen eines Themings.

Option 1. Neu gestalteter Blog (Re-themed Blog)

Das ist, was die meisten Menschen auch tun.

Es wird eine Domain registriert, die ein gewisses Thema abdeckt. Dieses vorherige Thema der Domain wird jedoch in ein für seine Moneysite passenderes geändert.

Beide Themen sollten jedoch einen Bezug zueinander aufweisen können. Sei es auch nur ein winzig kleiner.

Zum Beispiel registrierst du die Domain „www.katzenblog.de“. Früher ging es eindeutig um Katzen bei der Domain, aber deine Moneysite handelt von Reisen. Somit musst du die Katzenblog-Domain in ein passendes und relevantes PBN umformen. Nicht möglich?

Langsam. Um eine maximale Relevanz für die Domain und deine Moneysite zu erlangen, kannst du einen Blog über „Reisen mit Katzen“ erstellen. Somit hast du dann ein relevantes PBN für deine Moneysite und der Bezug zu dem alten Thema ist da.

Du kannst auch die Links relevant halten. Wenn du zum Beispiel auf eine Hotelseite verlinkst, schreibst du einen Artikel über „Wie findet man ein katzenfreundliches Hotel“ und voilà.

Ein paar weitere Beispiel wären:

1. LaFerrari.com – früher Nachrichten über Ferrari’s, aber du brauchst Internet-Marketing. Mach es zu einem Blog über Internet-Marketing mit deinem Ziel einen Ferrari zu besitzen.

2. WooDesign.com – früher eine Webdesign-Agentur, aber du brauchst Haus und Garten. Mach es zu einem Blog von einem Home-Design-Fanatiker.

3. TheDarkSide.com – war früher eine Star Wars Fanseite, aber du brauchst Gesundheit und Fitness. Mach es zu einem Blog über die dunkle Seite der Gesundheits- und Fitnessbranche.

4. LaptopBagsNow.com – früher eine Seite auf der Laptoptaschen verkauft wurden, aber dein Thema ist Fashion&Mode. Mach es zu einem Blog über Fashion&Mode und weis auf der „Über uns“ Seite darauf hin, dass es früher eine Seite zu Laptops war. Du kannst sogar eine Sticky-Post zu Laptoptaschen auf der Seite veröffentlichen.

5. SocksAndUnderwear.com – früher Unterwäsche verkauft, dein Blogthema ist jedoch Unterhaltung/Entertainment. Verwende Unterwäsche in irgendeiner Form als Unterhaltungsthema bzw. verpacke es so, dass es den Leser unterhält.

Da es manchmal wirklich sehr schwierig sein kann, den neuen Blog dem alten Thema anzupassen, haben wir hier ein paar allgemeine Beispiele, die sehr häufig verwendet werden:

  • „Ich bin ein wirklich großer Fan von XYZ und habe deshalb meinen Blog danach benannt.“
  • „Ich hatte gerade diese Domain von einer alten XYZ-Seite herumliegen und entschied mich, sie für diesen Blog zu verwenden“.

Das sind die häufigsten Art und Weisen eine Webseite zu thematisieren. Der Nachteil jedoch ist, dass man sich dadurch sehr stark auf eine Nische begrenzt.

Option 2. Cityscaping

Cityscaping: Das Aufbauen einer Webseite über eine reale Stadt mit semi-fiktionalen Inhalten.

Angenommen du möchtest ein PBN aufbauen und stößt auf die Seite „berlin-blabla.de“. Du denkst: „Das ist dumm, meine Webseite hat nichts mit Berlin zu tun und hält somit keinem manuellen Review statt. Das stimmt jedoch nicht ganz. Schau, ob es eine offizielle Seite der Stadt gibt und hol dir alle Inhalte.

Menü einer solchen Seite könnte zB. so aussehen:

  • Startseite
  • Über uns (Über berlin-blabla.de – Mission XYZ)
  • Mitglieder/Vereine/Clubs/Ämter (Falsche Namen und Rollen, großartiger Platz für Fotos)
  • Berlin News (Seite, die gerade den aktuellen News-Feed der Stadt abruft)
  • Veranstaltungskalender (Einbetten des aktuellen Veranstaltungskalenders der Stadt)
  • Kontakt (Kontaktformular + kleiner Text)

Und hier ist ein Beispiel für deine ersten 8 Beiträge:

1. Blog-Einführung

2. Stadtereignis aus dem offiziellen Kalender (Festival, Bauernmarkt, etc.)

3. „Business des Monats“ – Wenn deine Nische Gewichtsabnahme ist, könnte das Business/Unternehmen „XYZ Fitnesscenter“ sein. Der Artikel könnte „5 Tipps zum Abnehmen des Urlaubsgewichtes“ heißen, wobei der Link strategisch platziert wird.

4. Wissenswertes über die Stadt (Wikipedia-Link)

5. Stadtereignis aus dem offiziellen Kalender (Festival, Bauernmarkt, was auch immer)

6. Youtube-Video aus/über deine Stadt

und so weiter..

Option 3. Bewahren Sie die alte Nische

Wenn die Domain, die du gekauft hast relevant zu deiner Moneysite ist, dann perfekt. Du behälst einfach die Nische bei. Aber auch wenn es nicht so ist, so kann man folgende Option anwenden.

Beginne, indem du die Nische der Domain herausfindest.

Oft wird es schon aus dem Namen der Domain hervorgehen, aber falls dies nicht so ist, dann geht es über folgende Optionen:

1. Die erste ist die Nutzung von der Wayback-Machine/archive.org. ein Es ist eine Webseite/Tool das regelmäßig Kopien verschiedenster Seiten erstellt und diese abspeichert. Somit ermöglicht dir dieses Tool „in der Zeit zurückzuspringen“, um zu sehen wie eine Webseite früher aussah.

Manchmal gibt es Probleme beim Laden oder es fehlen ein paar Bilder und der Stil der Seite hat sich geändert. Das hindert jedoch keinen daran zu sehen, worum es auf dieser Webseite ging.

2.  Die andere Möglichkeit ist es Majestic oder Ahrefs zu benutzen. Auf der Grundlage der Webseite, die auf die gekaufte Domain verweisen, kann man schon oft Rückschlüsse über die Nische der Domain ziehen. Man kann sich auch die Ankertexte, speziell die harten Anker, der Webseite anschauen und somit auch herausfinden, was Thema der Domain war.

Option 4. Lokale Business-Seite

Die 4. Option unterscheidet sich völlig von herkömmlichen PBNs, aber das ist auch einer der Gründe, warum diese Option so gut funktioniert. Man fliegt quasi unter dem Radar, da diese Art von Webseite nicht wie normale PBNs aussehen.

Es muss alles wie ein legitimes, lokales Unternehmen aussehen.

Zum Beispiel:

  • Du hast ein Firmenlogo
  • Du fügst eine Liste mit Produkten/Dienstleistungen, vorzugsweise mit Bildern, hinzu.
  • Du hast eine Kontaktseite für Leute, die mit dir in Kontakt treten möchten
  • Du gibst eine lokale Adresse und eine Telefonnummer an, sodass sich Leute an dich wenden können (kannst du dir ausdenken)
  • Tu alles, was auch jedes andere lokale Unternehmen tun würde

Dann „schleichen“ sich die Links später einfach auf der Startseite ein. Ist relativ einfach anzustellen, wenn man 500-2.000 Wörter Content auf der Startseite hat.

Nachteil ist jedoch, dass diese Seite sehr nah mit dem Thema deiner Moneysite verwandt sein muss und man nicht einfach einen 500-Wörter Blogpost raushauen kann, indem man die Thematik der Seite ändert.

Weiter gehts, du hast dich nun für ein Thema deines PBNs entschieden und WordPress installiert. Das kommt als nächstes..

WordPress-Theme

Es gibt eine Menge kostenloser Themes, die mehr als ausreichend für unsere Bedürfnisse sind.

Das einzig Wichtige bei den Themes ist, dass sie vollständige Beiträge auf der Startseite anzeigen müssen, nicht nur einen Auszug des Artikels. Mit Ausnahme der lokalen Unternehmensseite natürlich, da auf dieser keine Blogposts auf der Startseite angezeigt werden.

Wir brauchen den ganzen kompletten Beitrag auf der Startseite, so dass die Links zu unserer Moneysite auch auf der Startseite angezeigt werden. Die Startseite ist nämlich meistens die stärkste Seite.

Wichtig ist, dass du ständig neue Themes für deine PBNs verwendest. Ansonsten ist es ein klarer Footprint für Google.

WordPress-Plugins

Es wird empfohlen ein paar Plugins hochzuladen, um die Seite natürlicher und authentischer aussehen zu lassen. Auch hier, nicht immer die gleichen Plugins hochladen, da auch dies ein klarer Footprint sein kann.

Eine Möglichkeit den Linkjuice beizubehalten ist es die alten Unterseiten der Domain nachzubauen. Also hat deine Domain eine Seite beispiel.de/xyz, auf die externe Links verweisen, dann baust du diese Unterseite manuell nach, um die Power nicht zu „verlieren“.

Am Besten macht man das, indem man die alte Unterseite manuell nachbaut oder einfach einen Redirect einfügt.

So macht man das:

Verwende ein Tool wie Majestic/Ahrefs um die besten und stärksten Unterseiten zu finden(RD sortieren zb.):

Nun kannst du diese Unterseiten entweder manuell nachbauen oder du nimmst ein Plugin wie „Simple 301 Redirects“ und leitest diese Domain auf eine neue weiter.

Um die alte Unterseite wieder manuell nachzubauen kannst du Waybackmachine verwenden und so den Content daraus beziehen.

Wenn die URL „/irgendetwas/“ ist, dann nutze es auch als Permalink. Wenn es etwas ist, was du normalerweise nicht mit WordPress erstellen kannst, wie z.B. eine „.html“-Datei, dann kannst du das „Custom Permalinks-Plugin“ benutzen.

WordPress-Einstellungen

Es wird empfohlen, die Benachrichtigung von Webseiten auf die du verlinkst zu deaktivieren. So sparst du dir Kopfschmerzen und wirst nicht genervt werden.

Diese Einstellung findest du unter Einstellungen -> Diskussion

Erstellen von Content für deine Webseite

Teil 5. Erstellen von Inhalten für deine Webseite

Hier werden die meisten Menschen leider faul und machen die größten Fehler.

Der anfängliche Inhalt den du hinzufügst wird einen großen Unterschied machen, wie authentisch deine Seite später aussehen wird und wie wahrscheinlich es ist, dass diese Seite in Zukunft manuelle Überprüfungen überstehen wird.

Ich persönlich empfehle immer ein Minimum von 2-3 Seiten und 2-3 Beiträgen. Je mehr, desto besser.

Dieser Prozess wird PBN Padding genannt. Du fügst effektiv Inhalte zur Webseite hinzu, um die Tatsache zu verbergen, dass es nur für Link Building eingerichtet ist.

Der erste Schritt zur Erstellung der Inhalte ist die Entscheidung für eine Autorenpersönlichkeit. Wer steckt hinter diesem Blog?

Dies gibt dir Einheitlichkeit im Schreibstil auf einem einzelnen Blog, muss jedoch auch vermischt und gewechselt werden auf verschiedenen Blogs.

Ein Blog kann von einem Backpacker geschrieben werden, der seine Erfahrungen und Reisen mit anderen teilt. Ein anderer von einem Unternehmen, das Branchennachrichten und Best Practices mit den Lesern teilt.

Die Autoren werden meistens auf einer „Über uns“ – Unterseite vorgestellt, ihr Foto geteilt und ihre Geschichte hinter dem Blog erzählt. Im Grunde genommen genau das, was jeder andere auf einer authentischen Seite machen würde.

Seien Sie vorsichtig mit YMYL (Your Money-Your Life) -Nischen. Dazu gehören:

  • Seiten auf denen persönliche Informationen wie Identifikationsnummern, Bankkontonummern, Führerscheinnummern usw. abgefragt werden. Das kann zu Datendiebstahl führen.
  • Seiten, die für Geldtransaktionen verwendet werden auf denen Benutzer ihre Kredit- oder Bankkontoinformationen angeben können. Z.b. jede Seite auf der man etwas kaufen kann.
  • Seiten mit medizinischen oder gesundheitlichen Informationen, die das körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen könnten.
  • Seiten mit Ratschlägen zu wichtigen Lebensentscheidungen, wie z.B. Seiten über Elternschaft, Hauskauf, Fahrzeugkauf, etc.
  • Seiten mit Ratschlägen zu wichtigen Lebensfragen, die sich auf das zukünftige Glück und Finanzen auswirken könnten, wie z.B. Seiten mit Rechts- oder Finanzberatung.

Wenn du einen Blog über Elternschaft oder Finanzen hast, stelle sicher, dass du NICHT vorgibst ein Experte zu sein. Andernfalls fangen die Leute an die Glaubwürdigkeit der Webseite zu beurteilen. Ob es zb. eine reale Adresse und Kontaktinformationen gibt. Ob es ein realer Autor ist, etc.

Anstatt vorzutäuschen ein Experte in dieser Nische zu sein, machst du den Autor der Seite zu einem Erfahrungsblogger. Ein Beispiel wäre:

„Beate Jonas ist eine zweifache Mutter, die in München lebt. Sie liebt Kinder und hat diesen Blog ins Leben gerufen, um ihre persönlichen Erfahrungen mit der Betreuung von Kindern zu teilen. Sie möchte frischen Müttern helfen, die sich in Schwierigkeiten befinden.

Mit diesem Beispiel gibt Beate sich nicht als Expertin aus, jedoch als jemand mit sehr viel Erfahrung in diesem Bereich.

Beiträge erstellen

In der Vergangenheit bestand die Methode darin schnell 300 Wörter zu schreiben, ein Bild einzufügen und schon warst du fertig.

Heutzutage ist dies jedoch nicht mehr möglich und es spielt sich alles auf einem neuen Level ab. Dabei machen wir es uns sogar noch leichter. Es gibt vier Arten von Blog-Einträgen..

  • Infografiken

Wenn du eine Infografik teilst, fügst du eine Einleitung hinzu und schreibst eine Zusammenfassung dessen, was du gelernt hast oder erzählst von den Rückschlüssen, die du daraus ziehen konntest

  • Video-Rezensionen

Ein Video wird eingefügt und kurz zusammengefasst bzw. es wird eine Rezension abgegeben

  • Bildergalerie

Bilder werden eingefügt und näher erläutert

  • Standardartikel

500-700 Wörter mit Bild oder Video

Mit einer Mischung aus Videos, Bilden und Infografiken wird es erstens optisch viel ansprechender und zweitens sogar einfacher Inhalte zu schreiben. Es ist immer einfacher etwas bestehendes zu nehmen (Infografik zb.) und diese näher zu erläutern und seine eigene Meinung dazu auszusprechen, als neue Inhalte zu schreiben.

Unterseiten erstellen

Es gibt zahlreiche Arten von Unterseiten, die man erstellen kann. Nischenrelevant ist immer die bessere Option, falls dir jedoch nicht soviel einfällt, haben wir hier die Standard-Typen..

Über uns – Schreib über die Webseite, das Team und/oder den Autor

Kontaktieren Sie uns – Erkläre, warum Menschen mit dem Team in Kontakt treten sollten und füge ein Kontaktformular ein

Events / Workshops – Termine machen eine Seite immer authentischer. Zeige, welche Termine bevorstehen und erkläre worum es geht

Werbung – Informationen zu Werbung/Werbemöglichkeiten auf der Webseite einbinden

Warum wir XYZ erstellt haben – Erkläre, warum dieser Blog erstellt worden ist. Was sind die Hintergründe?

FAQ – Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema / Webseite

Tipps -Ein Kontaktformular mit Informationen, wie Leser Artikel-Tipps einsenden können

Datenschutzerklärung / Allgemeine Geschäftsbedingungen / Impressum

Vergewissere dich, dass die Namen der einzelnen Unterseiten immer wieder gewechselt werden. Zum Beispiel:

Neben „Über uns“ könnte man auch „Über diese Webseite“, „Über [Seitenname]“, „Was ist das?“, „Wer sind wir“, etc. verwenden?

Wie man kostenlosen Content „klaut“

Da wir schon bereits gegen die Richtlinien verstoßen, haben wir hier eine unethische (und illegale?) Methode, die benutzt wird, um kostenlose Inhalte für die eigene Webseite zu bekommen. Verwende diese Methode nach eigenem Ermessen.

Erinnerst du dich an die Wayback-Maschine auf die wir schon vorher eingegangen sind? Durch dieses Tool kann man großartig herausfinden, worum es auf einer Webseite vor langer Zeit ging.

Nun, nebenbei kann man auch den Inhalt der vorherigen Webseite [deiner Domain] komplett kopieren. Man kann die Inhalte komplett kopieren und in seinen Blog einfügen.

Der Grund warum dies möglich ist, dass der Content nicht mehr verwendet wird und somit von Suchmaschinen nicht indexiert ist. Man kann sogar manuelle Überprüfungen überstehen.

So, ist der Content nun auch eingefügt, kommen wir zu den letzten Schritten..

Seitenstruktur

Teil 6. Seitenstruktur

Sogar nachdem Inhalte auf dem Blog hinzugefügt worden sind, sieht dieser immernoch sehr „mangelhaft/leer“ aus. Um es wie eine echte Webseite aussehen zu lassen, muss man die Seitenstruktur benutzerfreundlicher anlegen.

Diese gliedert sich in 3 Teile:

  1. Logo
  2. Navigationsleiste (Navigation Bar)
  3. Seitenleiste (Sidebar)

Verlinkung zu deiner Moneysite

Teil 7. Verlinkung zu deiner Moneysite

Wiederholung – Eine Moneysite ist eine Webseite mit der man beabsichtigt zu ranken, d.h. mit der man tatsächlich Geld verdient. Dies kann sich auch auf die Webseite eines Kunden beziehen.

Kurzanleitung

  • Erstelle einen neuen Blogpost, um zu einer Moneysite zu verlinken.
  • Nie mehr als 2 Links pro Moneysite
  • Nie mehr als auf 8 Moneysites verlinken
  • Insgesamt ca 4 Links zu Authority Sites einbinden

Wenn du auf deine Moneysite verlinkst, dann immer den Link in einen neuen Blogpost packen. Dieser sollte idealerweise mindestens 500 Wörter umfassen und eine Relevanz zu deiner Moneysite aufweisen.

Welche Inhalte man hier verwendet hängt davon ab wie man den Blog thematisch aufgebaut hat.

Behandelt dein PBN etwa das gleiche Thema wie deine Moneysite, so ist es einfacher… schreib einfach einen neuen Beitrag zu diesem Thema.

Hast du dich aber zb. für das Städtebeispiel entschieden, so könnte der Beitrag z.B.“Unternehmen des Monats“ lauten.

Sind dein PBN und deine Moneysite in verschiedenen Nischen, so ist das kein Problem, da es sowas wie „Niche Matching“gibt.

Angenommen du hast 5 Domains, die vorher diese Themen behandelt haben:

  1. Persönliches Gewichtsverlust-Journal
  2. Webdesigner-Blog
  3. Beratungsseite
  4. Finanzblog
  5. Seite zum Thema Haus/Bauen

Deine Moneysite ist jedoch eine Gewichtsverlust-Affiliatesite. Du kannst jedoch Artikel entwerfen, die jeweils für beide Seiten relevant sind. Hier ein paar Beispiele für Themen:

  1. Hier passt alles, was mit Gewichtsverlust zusammenhängt, da die Seite relevant ist
  2. „Entwerfen einer Gewichtsverlust-Webseite“
  3. „Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ratschläge zur Gewichtsabnahme geben“
  4. „Wie das Bankkonto nicht leiden muss, wenn man sich gesünder ernährt und in Form kommen will.“
  5. „Verwandeln Sie jeden Raum in ein Fitnessstudio, ohne ein Vermögen auszugeben.“

Dieses Verfahren ist bekannt als „Niche Matching“. Man baut also eine künstliche Relevanz zweier Seiten auf, die normalerweise nichts miteinander zu tun haben.

Versuche einfach eine Gemeinsamkeit zwischen den beiden Nischen zu finden und schreibe einen Artikel darüber.

Sobald du eine Vorstellung davon hast, welcher Inhalt für die Verlinkung verwendet wird, musst du entscheiden, wie viele Links du erstellen willst und welchen Ankertext du verwenden möchtest.

Ich empfehle maximal 1 oder 2 Links zu deiner Moneysite von einem einzigen Blogpost aus zu setzen.

Es wird nur einen einzigen Beitrag für jede Moneysite geben. Das bedeutet, dass du von einem einzigen PBN auch nur 1 oder 2 Mal auf eine einzige Moneysite verlinken kannst.

Der Ankertext ist der Text, den du verwendest, um auf die Moneysite zu verlinken. Dies ist ein sehr wichtiger Ranking-Faktor.

Die „allgemeine“ Regel ist jedesmal einen anderen Ankertext zu verwenden, wenn man auf die Moneysite verlinkt. Es sei den man verwendet den Markennamen – dieser kann wiederholt werden.

(Die „fortgeschrittenere“ Regel ist, dass es abhängig vom Keyword variiert. Einige Keywords haben vill. Top-Ranking-Webseiten mit 30% Exact Match—Ankertext. Das bedeutet, dass 30% der Links das exakte Keyword verwenden. Es ist nicht empfehlenswert, dies zu kopieren, sondern zu schauen wie die (gute) Konkurrenz die „Ankertexthärte“ verteilt hat und sich an diese anzupassen. Denn anscheinend funktioniert diese Aufteilung ganz gut, wie sich aus dem guten Ranking schließen lässt.

Verschiedene Ankertext-Typen wären zb.:

  • Exact-Match
  • Partial-Match
  • Brand
  • URL
  • Generisch
  • Sonstiges

Eine Ankertext-Verteilung für ’Gewichtsabnahme‘ könnte so aussehen:

  • Gewichtsabnahme
  • abnehmen
  • Abnehmstelle
  • wie man Gewicht verliert
  • leichte Gewichtsabnahme
  • Lesen Sie diese Anleitung zur Gewichtsabnahme
  • Erfahren Sie mehr über Gewichtsabnahme
  • Anleitung zum Abnehmen
  • Gewichtsabnahme für Frauen
  • URL
  • Brand

Jeder Ankertext würde nur einmal verwendet werden.

Es wird ein natürliches Verlinkungsmuster erschaffen, da die Ankertexte variiert werden. So, wie es im Normalfall bei echten Webseiten auch wäre. Neben der Natürlichkeit sind die Ankertexte jedoch immer noch relevant für die Keywords für die du ranken möchtest.

Wie viele verschiedene Moneysites kann ich verlinken? 8 ist ungefähr das Maximum.

Es sollen alle Links auf der Startseite angezeigt werden. Denn nur so gibst du den ganzen Linkjuice und die Power der Webseite weiter an deine Moneysites.

Die Anzahl der Beiträge auf der Startseite ist auf 10 begrenzt. Alle anderen sind auf den darauffolgenden Seiten.

Wenn du keine „Sticky-Posts“ verwendest kannst du auf 10 verschiedene Moneysites verlinken. Dies wird jedoch nicht empfohlen, da es unnatürlich ist wenn in 10 Beiträgen auf der Startseite auf 10 verschiedene Seiten verlinkt wird.

Clustering

Schon vorher in diesem Guide haben wir das Thema Hosting behandelt und ich habe kurz erwähnt, dass man mehrere Webseiten auf einem einzigen Hosting ohne Risiko hosten kann. Dafür nutzt man Clustering.

So sollte Clustering nicht aussehen..

Falsches Cluster

Du siehst, dass das Netzwerk auf jede Webseite verlinkt. Dadurch entsteht ein sehr großer Footprint und es besteht eine sehr große Gefahr, dass das Netzwerk auffliegt und alle Seiten abgestraft werden.

PBNS steht für „Private Blog Network Site“.

Wenn Google jedoch herausfindet, dass auf eine Moneysite von einem PBN verlinkt worden ist und deine PBNs alle in einem Cluster sind, ist es sehr leicht für Google alle anderen PBN-Seiten und Moneysites von dir zu finden. Auch solltest du nicht von mehreren Clustern auf eine Moneysite verlinken.

Stattdessen solltest du sicherstellen, dass keine Moneysite Links von mehr als einem einzelnen Cluster hat. Zum Beispiel:

Richtiges Cluster

Hast du zb. 25 Webseiten pro Cluster so ist das schlimmste Szenario, dass du „nur“ ein Cluster auffliegt und du somit auch nur ein einziges Cluster verlierst und nicht gleich das gesamte Netzwerk. Und auch umgekehrt können nur Moneysites abgestraft werden, die sich in diesem Cluster befinden.

Es können beliebig viele Seiten in einem Cluster sein und es kann auch beliebig oft verlinkt werden. Nur so wird das Risiko minimiert nicht das ganze Netzwerk zu verlieren.

Auch kannst du so ein wenig Geld sparen, da du PBN-Seiten von verschiedenen Clustern auf dem gleichen Hosting nutzen kannst. Da auf eine Moneysite von nur einem Cluster verlinkt wird und somit das Hosting immer verschieden ist.

Arbeitest du mit Klienten zusammen, so kannst du sogar so weit gehen, dass du für jeden einzelnen ein eigenes Cluster erstellst. Auch bei Affiliate-Seiten die 4-stellige Umsätze im Monat abwerfen würde ich dies empfehlen.

Bot-Blockierung

Ein privates Blog-Netzwerk bedeutet nicht, dass es für Google privat ist. Wir benötigen Google auf unseren Seiten, um die von uns gesetzten Links zu registrieren. Stattdessen ist die Idee eines privaten Netzwerks mehr auf den Rest der Welt bezogen, wie zb. deine Konkurrenz.

Durch das ganze Strukturieren und Befolgen dieses Guides entwickelt man zwar einen großen Vorsprung zu seiner Konkurrenz, jedoch bringt das Blockieren von Bots dies auf eine ganz neues Level und du setzt dich noch mehr von deiner Konkurrenz ab.

Wenn du sehen willst, wie deine Konkurrenz rankt, musst du dir nur die Links anschauen, die auf die Seite verlinken. Dafür verwendest du Tools wie Majestic, Ahrefs oder Opensiteexplorer.

Durch das Blockieren von Bots erreicht man jedoch, dass seine PBNs gar nicht von den oben genannten Tools angezeigt werden. Das bedeutet, dass deine Konkurrenten keine Ahnung haben, wie und wieso du so gut rankst und würden keines deiner PBNs finden(und das ist sehr wichtig!).

Und so blockiert man die Bots:

Htaccess-Code

Du musst diesen Code in deine htaccess-Datei einfügen.

 SetEnvIfNoCase User-Agent .*rogerbot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*exabot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*mj12bot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*dotbot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*gigabot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*ahrefsbot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*sitebot.* bad_bot

SetEnvIfNoCase User-Agent .*spbot.* bad_bot

Order Allow,DenyAllow from allDeny from env=bad_bot 

Hier ist, wie man es macht….

Melde dich in deinem cPanel an und klicke auf Dateimanager(File Manager) öffnen:

Dateimanager(File Manager)

Wenn es mehr als eine Domain auf diesem cPanel-Account gibt vergewissere dich, dass die richtige Domain in der Dropdown-Box angezeigt wird.

Aktiviere das Kontrollkästchen’Versteckte Dateien anzeigen‘. Klicke auf Go.

Verzeichnisauswahl

Suche nach der Datei „.htaccess“ und klicke dann auf „Bearbeiten“ und öffne den Editor.

Nun, oberhalb der Zeile #BEGIN WordPress, fügst du den gesamten Code von oben ein. Speicher die Änderungen und du bist fertig!

Alternative Lösungen

Sind PBNs dir noch ein zu komplexes Thema und/oder zu teuer, gibt es folgende Alternativen:

  • Miete/Kaufe Links von anderen Blog-Netzwerken
  • Bezahle jemanden, der dir ein Netzwerk aufbaut

Nun, das wars dann auch schon mit dem PBN-Guide. Respekt, wenn du bis zum Ende drangeblieben bist. Hat dir dieser Guide gefallen oder hast du Interesse, dass ich auf spezielle Themen genauer eingehe, dann hinterlasse doch einfach einen Kommentar. Ich werde auf alle antworten!

In diesem Sinne, bis dann und viel Spaß beim Aufbauen deines Netzwerks!

Quelle: lionzeal.com/pbn-guide

4 Kommentare
  1. Jörge
    Jörge sagte:

    Toller Artikel, vielen Dank!

    Dürfen sich PBN-Seiten untereinander verlinken, sofern sie zueinander themenrelevant sind? So würde man doch alle PBN-Seiten zusätzlich stärken.

    Du schreibst, dass man als Faustregel bis zu 10 Beiträge auf die Startseite legen kann, mit jeweils 1-2 Links zur Moneysite. Die Beiträge sollten so um 700 Wörter haben. Damit wäre man schon bei 7.000 Wörtern. Ist das nicht zu viel für eine Startseite? Und wo sollte man die wertvollsten Links platzieren? Im neuesten Beitrag, also ganz oben?

    Antworten
    • seolusion
      seolusion sagte:

      Hallo Jörge,
      es freut uns, dass der Artikel dir gefällt! Generell ist eine direkte gegenseitige Verlinkung von zwei Seiten nicht empfehlenswert(führt zu Abstrafungen) – so ist es dann auch bei PBNs. PBNs stärken durch andere starke Links kannst du generell schon machen, würde ich aber auch nicht empfehlen, da ich nur PBN-Seiten aufbaue, die schon von vornerein ein starkes Backlinkprofil aufweisen und somit keine zusätzliche Linkpower benötigen. Ich baue in so einem Falle lieber eine weitere PBN-Seite auf. Und ja wie du gesagt hast sind die Links von der Startseite am stärksten und je weiter oben platziert, umso besser/wertvoller.

      Ich hoffe ich konnte dir behilflich sein. Bei weiteren Fragen können wir uns gerne per Mail austauschen.

      Antworten
  2. Marcel
    Marcel sagte:

    Hm der Artikel ist wirklich garnicht schlecht. Konnte mir so einige Tipps herauspicken,welche mir sicherlich hilfreich sein werden. Ich denke, bei den Werten hat jeder so seine eigenen „Vorlieben“. Ich persönlich nehme auch 10+ RD Domains, wenn sie sauber sind.

    Antworten
    • seolusion
      seolusion sagte:

      Hallo Marcel,

      danke dir für das Feedback. Klar, bei den Metriken hat jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht und somit wie du schön gesagt hast seine eigenen „Vorlieben“. Wir wollten mit den Metriken hier einfach nur einen kleinen Ansatzpunkt für Anfänger geben, denn im Endeffekt entwickelt man mit der Zeit ein Gefühl für Alles und ist viel weniger auf die eigentlichen Metriken fokussiert.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

    Dein Kommentar

    An Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.