Backlinks kopieren

Backlinks der Konkurrenz finden

Aller Anfang ist schwer. Dies gilt auch für die erste Webpräsenz, die dem eigenen Unternehmen den erhofften Aufstieg sichern sollte. Das Internet und die rasante Digitalisierung haben neue Möglichkeiten in einem solchen Maß geschaffen, dass diese mit einem Goldrausch vergleichbar sind. Nur ist das „Gold“ in diesem Fall digital und die Währung heißt Links.

Linkbuilding ist ein hartes Geschäft

Tatsächlich ist ein guter Linkaufbau eine Königsdisziplin für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), die über Erfolg und Misserfolg von Webseiten entscheidet. Wer sich mit seiner Seite zunächst auf ein Thema konzentriert, ist auf diesem Feld natürlich nicht der Einzige, der seine Zielgruppe über das Internet erreichen möchte. Es muss sich stattdessen gegen die Konkurrenz in einem harten Ringen um die Top-Positionen behauptet werden, sodass die Zielgruppe nicht auf die Konkurrenzseiten abspringt.

Eine Backlink-Strategie speziell für Neulinge

Der Linkaufbau ist ein komplexes Thema innerhalb von SEO und erfordert zahlreiche Kenntnisse, mit denen sowie durch weitere Erfahrungswerte jeder ambitionierte Webseitenbesitzer mit der Zeit ein sicheres Gefühl für das Linkbuilding entwickelt und die erfolgreichsten Strategien zielsicher anwenden kann. Die Konkurrenz ist dem Neuling mit ihrer Vielzahl an Backlinks noch um Lichtjahre voraus. Viele Neulinge scheitern an diesen Startschwierigkeiten und haben mit ihrer Webseite niemals Erfolg. Das soll Ihnen natürlich nicht passieren. Die Stärke der Konkurrenz wird für die eigene Seite zur Schaffung einer soliden Startbasis genutzt, bis mit der Zeit eigene Strategien herausgearbeitet werden können. Die Anfangsstrategie ist das Kopieren von Links.

Backlinks finden

Zunächst müssen die Backlinks der Mitbewerber herausgefunden werden. Dafür geben Sie ein für Ihr Geschäft relevantes Keywords in die Suchleiste von Google ein und konzentrieren sich auf die Webseiten, die in den SERPs nun als erstes aufgeführt werden, da diese über ein ausgezeichnetes Linkprofil verfügen, das diese sich mit der Zeit erarbeitet haben. Für den Anfang der Offpage-Optimierung sollten Sie sich nun darauf konzentrieren Backlinks der Mitbewerber zu suchen, zu übernehmen und für die eigenen Rankings nützlich zu machen. Die beiden grundlegenden Schritte dabei sind das Herausfinden der Backlinks der Mitbewerber sowie die Bewertung des Linkprofils. Dadurch kommen frei nach Aschenputtel die guten Links ins Töpfchen und die schlechten Links ins Kröpfchen. Hierfür stehen Ihnen im Internet mehrere Tools zur Verfügung. Wir stellen Ihnen die besten Backlink Checker vor:

Das Backlink Tool Ahrefs

Das Tool Ahrefs zeigt für den Linkaufbau wichtige Kennziffern und spiegelt Ihr sowie das Linkprofil der Konkurrenz in anschaulichen Graphen wieder. Es gibt Ihnen wertvolle Hinweise für den eigenen Backlinkaufbau sowie für den eigenen Erfolg. Für die Strategie Backlinks der Mitbewerber zu „kopieren“, können Sie sich mit Ahrefs den Linkaufbau Ihrer Konkurrenz anschaulich aufzeigen lassen. Außerdem schlüsselt das Tool Ihnen die Backlinks der Konkurrenz nach ihrer Wertigkeit auf und Sie können nach allen möglichen Backlinkarten sortieren. Nun können Sie ganz simpel alle angezeigten Webseiten durchgehen und potentiell in Frage kommende Linkquellen für sich ausfindig machen. Oft kann man mit der „Kopier-Strategie“ auch nicht wirklich was falsch machen, da die Konkurrenzseiten nicht ohne Grund die Top-Positionen in den SERPs belegen – Google muss also der Backlinkaufbau gefallen 😉

Mit weiteren Statistiken wird Ihnen die Historie Ihrer Linkentwicklung sowie der Konkurrenz mit Ahrefs angezeigt. Ahrefs ist vielseitig, übersichtlich, gut zu steuern und beinhaltet die wertvollsten Funktionen. Mit Ahrefs finden Sie problemlos die wichtigsten Links Ihrer Gegner. Vor allem, da dieses Tool auch die größte Linkdatenbank hat und zuverlässig arbeitende Crawler. Deshalb empfehlen wir Ihnen mit diesem Backlink-Checker zu arbeiten.

Der Backlink Checker Semrush

Semrush ist eine ernsthafte Alternative zu Ahrefs. Zunächst bietet Ihnen das Tool im Vergleich zu Ahrefs noch ein paar Zusatzfunktionen, weswegen das Tool bei fortgeschrittenen Webseiten-Betreibern sehr beliebt ist. Auch mit Semrush können Sie sich die Backlinks der Konkurrenz anzeigen lassen, jedoch oft nicht so viele wie bei Ahrefs. Zudem schlüsselt das Tool nicht nur die Keywords der Konkurrenz nach festen Begriffen, sondern auch nach semantischen Wortgruppen auf. Die Links mit den Wortgruppen in eine Beziehung zu setzen, gehört zum Linkaufbau dazu. Denn so findet die Zielgruppe über genau diese Wortgruppe am schnellsten den Link zu Ihrer Seite. Um die Linkprofile zu vergleichen gehen Sie auf den Button „Tools“ und dann auf den Befehl „Domain vs. Domain“, woraufhin Sie sich die Backlinks –  geordnet nach bezahlten und organischen Links –  bequem anzeigen lassen können.

Backlinks checken mit Majestics

Ein weiteres professionelles Tool für den Linkaufbau ist Majestics. Der Checker wirbt damit, über die größte Link-Datenwelt der Welt zu verfügen, die Sie sich nun für den Erfolg Ihrer Webseite zunutze machen können – unsere Erfahrungen sind hier jedoch anders. Mit der Kombination aus Majestics+Ahrefs gehen Sie sicher, dass auch wirklich alle Backlinks von Ihnen sowie der Konkurrenz angezeigt werden. Außerdem erweitert das Tool Ihre Voraussetzungen für die Bewertung des Linkprofils Ihrer Mitbewerber durch die Metriken „Trust Flow“ und „Citation Flow“, die beide in einem Bewertungssystem bis 100 Punkte ermittelt und grafisch dargestellt werden. Während Trust Flow die Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Backlinks anzeigt, können Sie mithilfe vom Citation Flow die Anzahl der Backlinks pro Webseite herausfinden. Natürlich sind diese Metriken nicht ausschlaggebend für die Bewertung eines Linkprofils, jedoch trotzdem sehr gut geeignet um sich einen ersten Überblick zu verschaffen und Merkwürdigkeiten asufindig zu machen.

Kostenlos und gar nicht billig

Von den vielen kostenlosen Backlink-Tools sticht vor allem https://backlinktest.com heraus. Auch hier werden, wenn auch nicht alle, wieder ein paar Backlinks der Konkurrenz angezeigt. Dafür, dass der Checker aber kostenlos ist, ist dies vollkommen in Ordnung. Darüber hinaus leistet Ihnen der Checker weitere wertvolle Dienste. Er ist nämlich gut dafür geeignet, auch versteckte Backlinks der Konkurrenz zu checken, die diese zum Beispiel durch private Blognetzwerke (PBN) vor Ihnen versteckt hält. Oft werden nämlich die Crawler von kostenlosen Backlinkcheckern nicht ausgesperrt und so kann man sich diese zunutzen machen und das Link-Netzwerk der Konkurrenz analysieren und bewerten.

Fazit

Es ist offensichtlich, dass Sie sich mit dieser Methode keine Freunde bei der Konkurrenz machen werden, aber wer sagt auch, dass der Wettbewerb im Kapitalismus eine Wohlfühlveranstaltung unter Freunden ist? Mit der Methode, die Backlinks Ihrer Konkurrenz zu kopieren, schaffen Sie die Voraussetzungen für das eigene Wachstum und um den vorher unüberwindlich scheinenden Vorsprung der erfahrenen Konkurrenz doch noch aufholen zu können. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass Sie vorerst auf der sicheren Seite mit dem Backlinkaufbau sind und sich währenddessen darum kümmern können neue Strategien und neue Linkquellen zu finden. Denn alleine das Kopieren der Backlinks wird nicht reichen, um an der Konkurrenz vorbeizuziehen – hierfür benötigt man selber einen großen Vorsprung zu dieser in allen Aspekten, nicht nur Offpage. Außerdem wird man früher oder später an den Punkt stoßen an dem es nicht mehr möglich ist nur kostenlose Backlinkquellen zu kopieren bzw. der Zeitaufwand hier viel zu groß wäre. Hier kann man sich als Unternehmer überlegen, ob es nicht rentabler wäre Backlinks zu kaufen und die Zeit in andere Aspekte der Suchmaschinenoptmierung oder des Geschäftes zu stecken!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.