Black Hat Seo

Der Begriff des Black-Hat-SEO stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Schwarzer-Hut-SEO. Voraussichtlich ist der Name Western-Filmen entlehnt, in denen meist die Bösewichte einen schwarzen oder dunklen Hut tragen. Was bedeutet Black-Hat-SEO? Im Wesentlichen werden beim Black-Hat-SEO die Richtlinien der Suchmaschinen wissentlich verletzt.

Damit ist diese Form der Suchmaschinenoptimierung eigentlich nicht zulässig. Im Gegensatz dazu steht das White-Hat-SEO, welches ebenfalls Cowboyfilmen entlehnt ist. Hier tragen die Guten den weißen Hut. Hiermit sind richtlinientreue Praktiken in der Suchmaschinenoptimierung gemeint. Alle Praktiken, die zwischen den beiden Polen liegen, werden als Grey-Hat-SEO bezeichnet und sind eine Grauzone.
Mehr erfahren

Vorgehensweise bei Black-Hat-SEO.

Im Grundsatz dient die Suchmaschinenoptimierung dazu, die eigene Webseite in den organischen Suchmaschinenergebnissen besser zu ranken. Das resultiert in einem besseren Page Rank und höherem Traffic. Beim Black-Hat-SEO werden die Möglichkeiten hierzu aufs Äußerste ausgereizt, in übertriebenem Maße. Diese Form der Suchmaschinenoptimierung zeichnet sich durch den Einsatz von Spampraktiken aus. Aber auch Methoden, wie Russenlinks, Cloaking, Weiterleitung und Doorway-Pages werden gerne verwendet. Nicht selten werden beim Black-Hat-SEO ganze Netzwerke erstellt, über die Backlinks auf die Inhalte der Seiten gesetzt werden. Das Ranking kann so sehr schnell erhöht werden.

Allerdings werden die Praktiken von den Suchmaschinenbetreibern ungern gesehen. Die Algorithmen werden in der Folge auf das Erkennen solcher dunklen Machenschaften programmiert. Nutzer von Black-Hat-SEO müssen damit rechnen, dass ihre Seite aus den Indizes entfernt werden.

Der Gegensatz zu Black-Hat-SEO.

Das Gegenteil zu den richtlinien-verletzenden Praktiken ist das White-Hat-SEO, welches zwar ebenfalls nicht gerne gesehen wird, sich aber ansonsten an die Richtlinien von Google und Co. hält. Durch qualitative Inhalte und sinnvolle, natürliche Backlinks wird hier ein verbessertes Ranking ermöglicht. Von Spampraktiken wird Abstand gehalten. Jedoch sind die Überhänge von White-Hat-, über Grey-Hat, zu Black-Hat-SEO meist fließend, sodass sich auch die White-Hats an dem ein oder anderen Trick bedienen.

Beispiel für Black-Hat-SEO.

Otto möchte seinen Onlineshop besser ranken und kauft sich daher verschiedene Backlinks ein. Er übertreibt es aber mit den Backlinks und ist nach einiger Zeit nicht mehr in den Indizes der Suchmaschinen auffindbar.

Weitere zufällige Begriffe

Kostenlose SEO-Analyse anfordern!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Folge uns auf Facebook

Was ist der Page-Rank und ist dieser noch “aktuell”?

Allgemein
0
Der Page Rank ist ein Google-Algorithmus zur Messung der Linkpopularität einer Webseite. Für einen hohen Page Rank sind die Anzahl der eingehenden Links sowie die Stärke der verlinkenden Seite von einer großen Bedeutung. Dabei geht Google bei der Ermittlung des Page Ranks rekursiv vor. Das heißt, Google bewertet zunächst die…

Was ist die Sandbox?

Allgemein
0
Die Sandbox ist ein Prüffilter von Google zur Beurteilung frischer Seiten. Dabei ist es umstritten, ob dieser Prüffilter auch tatsächlich existiert. Die Vermutung kam in Teilen der SEO-Szene mit einem Google-Update im Jahr 2004 auf, als auf einmal viele neue Seiten unnatürlich lange stagnierten oder starken Schwankungen unterworfen waren. Sollte…

Was kostet SEO?

Allgemein
1 Kommentar
Dieser Artikel richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmer, die gern die Suchmaschinenoptimierung (SEO) auslagern würden. Oft verhält es sich so, dass diese Unternehmer nicht in der SEO-Branche aktiv sind und deshalb nicht richtig einschätzen können, was legitime Preise für die Suchmaschinenoptimierung und die Verbesserung der Internetpräsenz sind.…
Menü