Bid Management

Was ist Bid-Management?

Der Bid-Management Definition zufolge handelt es dabei um eine Software, die zur Anzeigenverwaltung von SEM-Inhalten genutzt wird. Das geschieht in der Regel über viele unterschiedliche Keywords hinweg.

Werden Kampagnen im Rahmen des Online-Marketings gestartet und geplant, so fallen meist viele Daten an. Diese werden gebraucht, um die Maßnahmen der Kampagne zu verwalten und zu organisieren. Der Erfolg von der Kampagne hängt maßgeblich von der Organisation ab. Das Bid-Management ist hierbei ein nützliches Tool, um die Datenströme im Griff zu halten und für Struktur und Ordnung zu sorgen.

Im Allgemeinen versteht man unter dem Begriff Bid-Management unterschiedliche Werkzeuge, die im Rahmen des Suchmaschinenmarketings Verwendung finden. Das Bid-Management soll ausgewählte Keywords über Paid-Search-Anbieter verwalten. Folglich ist das Ziel, dass für jedes Keyword das bestmögliche Angebot gefunden wird. Dieses wird dann schließlich noch platziert. Bei diesem Prozess handelt es sich um die grundlegende Kernfunktion des Bid-Managements. Die Software arbeitet und basiert in großen Teilen mit APIs zusammen, die im Deutschen als Programmierschnittstellen bekannt sind. Schnittstellen sorgen dafür, dass Anbieter von Paid-Search Änderungen an den Angeboten in Echtzeit vollziehen können. Änderungen werden dabei über das Bid-Management weitergeleitet und verarbeitet.

Große Vorteile der Software

Die Bid-Managemen-Software kann neben einer hervorragenden Reportingqualität der Online-Marketing-Maßnahmen auch durch weitere Eigenschaften punkten. So wird durch das Bid-Management das Schalten von Anzeigen auf Suchmaschinen, wie Google oder Yahoo maßgeblich erleichtert. Die Tools des Bid-Managements erlauben es, Webseiten mit käuflich erworbenem Traffic über SEM-Kanäle zu bespielen. Dabei wird es möglich, zusätzlich du den vorhandenen Filtermöglichkeiten von Google, die Kampagne so zu organisieren und zu steuern, dass die ausgewählten und verfügbaren Keywords eigenständig zu koordinieren. Auf diese Weise werden der Auftritt und die Leistung optimal gesteigert.

Als Teil des sogenannten Performance-Marketings, das auf Leistung und den Online-Auftritt abzielt, ist das Bid-Management ein Tool, das den Betreibern und Organisatoren hilft, Keywords als Möglichkeit zur optimalen Orchestrierung zu nutzen. Diese basiert im besten Fall auf Systemen, die eigenständig lernen und dabei auch Wechseleffekte berücksichtigt. Zu diesen Wechseleffekten zählen die saisonalen Änderungen bei bestimmten Produkten. Im Frühjahr wird nach Outdoor-Bekleidung und Außengegenständen gesucht. Im Winter hingegen erfreuen sich weihnachtliche Produkte und Geschenke großer Nachfrage. Daneben spielt auch die Performance der eigenen Seite eine nicht unerhebliche Rolle. Ziel ist es, die Performance stetig zu steigern und eine höhere Conversion-Rate zu ermöglichen. Eine organisierte und strukturierte Optimierung ist hierfür nötig.

Das Bid-Management ist dazu geeignet, eine CPC-Bezahlweise (Cost-per-Click) mit einer CPO-Zahlweise Cost-per-Order abzugleichen. Das vereinfacht viele Prozesse, was für den User eine einfache Nutzung bedeutet. SEM-Schaltungen mit title=“Titel“ href=“link“ meist auf CPC basieren und dementsprechend abgerechnet werden. Auf der eigenen Webseite gibt es sehr häufig eine CPOs-Basis.

Weitere zufällige Begriffe

Kostenlose SEO-Analyse anfordern!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Folge uns auf Facebook

Was ist der Page-Rank und ist dieser noch “aktuell”?

Allgemein
0
Der Page Rank ist ein Google-Algorithmus zur Messung der Linkpopularität einer Webseite. Für einen hohen Page Rank sind die Anzahl der eingehenden Links sowie die Stärke der verlinkenden Seite von einer großen Bedeutung. Dabei geht Google bei der Ermittlung des Page Ranks rekursiv vor. Das heißt, Google bewertet zunächst die…
Menü