Absprungrate

Definition Absprungrate.

Unter der Absprungrate, die auch Bounce Rate genannt wird, versteht man den prozentuellen Anteil der Besucher, die eine Seite nach dem Besuch auch wieder verlassen, ohne zuvor eine weitere Unterseite des jeweiligen Webauftritts besucht zu haben. Besonders im Bereich der Webanalyse spielt die Bounce Rate eine wichtige Rolle. Anders als bei der Ausstiegsrate liegt bei der Bounce Rate immer nur der Aufruf einer einzelnen Seite vor.

Berechnung der Bounce Rate.

Die Absprungrate lässt sich mit einfachen mathematischen Mitteln errechnen. Dazu muss die Zahl der Besuche, die nur eine Seite aufgerufen haben, durch alle Seitenbesuche dividiert werden. Zu erhält man zunächst einen Wert zwischen 0 und 1. Die Zahl hinter dem Komma ist die Prozentzahl. Beträgt die Absprungrate 0.9, also 90 %, so haben 90 % der Besucher die Seite nach einer Weile wieder verlassen, ohne eine Unterseite aufzurufen. Wie gut eine Absprungrate ist, hängt auch vom Seitenthema und der Seitenstruktur ab und kann pauschal nicht bewertet werden. Absprungraten von bis zu 60 % werden aber als normal angesehen. Mithilfe des arithmetischen Mittels und mathematischen Werkzeugen, wie der Standardabweichung kann die Bounce Rate noch verfeinert werden. Bestimmte Faktoren können so noch ausgeblendet werden.

Bedeutung für den Webauftritt.

Für Webanalytiker ist die Absprungrate ein wichtiger Indikator, der als Maßstab für die Besuchsqualität dienen soll. Neben den reinen Seitenbesuchen lässt sich aus der Bounce Rate einiges herauslesen. Eine hohe Bounce Rate weist darauf hin, dass Besucher die Seite aus verschiedenen Gründen wieder verlassen, nachdem sie die Seite aufgerufen haben. Mögliche Gründe hierfür können das versehentliche Anklicken des Links sein, irrelevanter Inhalt, nicht ansprechendes Design oder überladener Inhalt. Hier ergeben sich für Seitenbetreiber Möglichkeiten für Gegenmaßnahmen. So können die Ladezeiten der Seite verringert werden, weniger Werbung präsentiert werden sowie ein ansprechendes und hochwertiges Design präsentiert werden. Eine einfache Navigation verlockt zum Besuchen von Unterseiten. Die Stichpunkte sollten dabei hervorgehoben und verständlich sein. Vor allem aber sollte die Seite hochwertigen Content liefern, der die Erwartungen der Besucher erfüllt.

Aber auch anderer Faktoren haben Einfluss auf die Absprungrate. So ist es nicht unerheblich, von wo ein User die Seite aufruft und wie er sie gefunden hat. Auf mobilen Geräten ist man selten bereit lange Inhalte zu konsumieren. Am Laptop oder PC hingegen schon. Wurde die Seite über eine Suchmaschine gefunden oder gezielt über eine Weiterleitung oder per URL? Oft ist es aber auch so, dass Besucher schon beim Zugriff auf die Seite die wichtigsten Informationen erhalten haben und die Seite dann nicht mehr relevant war. Das ist besonders bei Wörterbüchern, Lexika und Verzeichnissen der Fall. Hier ist eine hohe Bounce Rate weniger erheblich, als bei einem Newsblog, der möglichst eine geringe Bounce Rate vorweisen sollte.

Beispiel

Die Absprungrate eines Spielemagazins beträgt 36 % und ist somit relativ gering. Das spricht für eine Site mit gutem Aufbau und interessantem Content, welcher die User bindet. Aufgrund dieser Datenerhebung zeigt sich, dass der Betreiber nicht zwingend Optimierungsmaßnahmen vornehmen muss, um die Bounce Rate zu verringern. Erst wenn sich die Rate erheblich verschlechtert, sollte der Betreiber reagieren.

Weitere zufällige Begriffe

Kostenlose SEO-Analyse anfordern!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Folge uns auf Facebook

Was ist der Page-Rank und ist dieser noch “aktuell”?

Allgemein
0
Der Page Rank ist ein Google-Algorithmus zur Messung der Linkpopularität einer Webseite. Für einen hohen Page Rank sind die Anzahl der eingehenden Links sowie die Stärke der verlinkenden Seite von einer großen Bedeutung. Dabei geht Google bei der Ermittlung des Page Ranks rekursiv vor. Das heißt, Google bewertet zunächst die…
Menü